Archiv der Kategorie: Sonstiges

17.04.2018 – Gewinnspiel auf Facebook


Yeah, endlich.
Endlich habe ich alle Sachen beisammen. Und nun werde ich mein Gewinnspiel auf meiner Autorenseite auf Facebook starten. ^^

Natürlich wird es hier um das Buch gehen, welches den zweiten Platz der HEL-Charts im Bereich ›Spannung‹ gewonnen hat und welches mir selbst die Ehre des ersten Platzes bei den Newcomern der Gay-Autoren 2017 eingebracht hat.

Zu gewinnen gibt es also Folgendes:

1. Platz: 
• signiertes Hardcover ›Der steinerne Garten‹ mit persönlicher Widmung
(anlässlich vergangener Beschwerden werde ich an dieser Stelle mal darauf hinweisen, dass das Buch mit 612 eng gedruckten Seiten und einem massiven Bucheinband verflucht schwer ist – aber auch überaus schick. Sehr schick!)
• 1 Mug, wahlweise einen aus der ›Steinerne Garten- Collection‹ oder aus der neuen ›Scherben seiner Seele- Collection‹
• 3 Lesezeichen: 1  Lesezeichen ›Der steinerne Garten‹, Maße: 5,2 cm x 14,8 cm. Beidseitig beschichtet mit glänzendem UV-Lack. 2 unterschiedliche Lesezeichen ›Die Scherben seiner Seele‹, Maße: 5,2 cm x 21,0 cm. Vorderseite beschichtet mit glänzendem UV-Lack.
• Ne finstere Postkarte und eine sympathische Autogrammkarte *lol
• Süßes. Wichtig. Und vegan.

2. Platz: 
• signiertes Softcover ›Der steinerne Garten‹ mit persönlicher Widmung
(Das Buch ist auch verflucht schwer – aber nicht ganz so schwer wie das Hardcover. Steht auch dasselbe drin …. Und ist ebenso überaus schick.)
• 1 Mug, wahlweise einen aus der ›Steinerne Garten- Collection‹ 
• 3 Lesezeichen: 1 Lesezeichen ›Der steinerne Garten‹, Maße: 5,2 cm x 14,8 cm. Beidseitig beschichtet mit glänzendem UV-Lack. 2 unterschiedliche Lesezeichen ›Die Scherben seiner Seele‹, Maße: 5,2 cm x 21,0 cm. Vorderseite beschichtet mit glänzendem UV-Lack.
• Ne finstere Postkarte und eine sympathische Autogrammkarte *lol
• Und was Süßes. Vegan & von Jay geliebt.

3. Platz:
• 1 Mug, wahlweise einen aus der ›Steinerne Garten- Collection‹ 
• 3 Lesezeichen: 1 Lesezeichen ›Der steinerne Garten‹, Maße: 5,2 cm x 14,8 cm. Beidseitig beschichtet mit glänzendem UV-Lack. 2 unterschiedliche Lesezeichen ›Die Scherben seiner Seele‹, Maße: 5,2 cm x 21,0 cm. Vorderseite beschichtet mit glänzendem UV-Lack.
• Ne finstere Postkarte und eine sympathische Autogrammkarte *lol
• Und hier gibts natürlich auch was veganes Süßes.

++ Da es ein Dankesgewinnspiel ist, braucht Ihr nicht viel tun, außer: ++

a) Euch unter dem Originalpost auf meiner FB-Seite zu melden.
b) Meine Facebook-Seite liken – falls nicht schon geschehen.
c) Den Beitrag dieses Gewinnspiels liken.

Jeder, der einen weiteren FB-User taggt, der nachträglich ebenfalls – dauerhaft – meine Seite liked, hat eine doppelte Gewinnchance.

** Um an dem Gewinnspiel teilzunehmen, musst Ihr (leider?) bei Facebook registriert sein.**

Credits:
– Teilen des Facebook-Beitrags sehr erwünscht, aber nicht verlangt.
– Aufgrund der Schwere und Größe der Bücher kann ich leider nur innerhalb Deutschlands versenden. Das ist einfach arschteuer. Sry!!  Ich hoffe, Ihr mögt mich jetzt noch. (Edit – siehe unten)
– Facebook hat mit diesem Gewinnspiel nichts zu tun.
– Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
– Wenn sich der /die Gewinnerin nicht innerhalb einer Woche nach Ende des Gewinnspiels meldet (Ich werde (auch) Kontakt aufnehmen), wird der Gewinn neu verlost.

Das Gewinnspiel läuft bis zum 23.04.2018 – 0:00 Uhr

Sollte ich mit den Likes im Übrigen die magische Zahl der 666 Likes erreichen, gibt’s nochmal ein Gewinnspiel. *fg

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen.🙈
Good luck, folks! ^^ Und danke fürs Mitmachen.

Jay xxx

EDIT: Ist jetzt megafrech von mir wie ich finde – aber ich wurde per PN darum gebeten, es Euch freizustellen: Wenn mir jemand aus dem Ausland schreibt, dass er die Differenz der Portokosten übernimmt, dann kann derjenige oder diejenige auch am Gewinnspiel teilnehmen.

Tags:
Kategorie:

02.04.2018 – 1. Platz | Newcomer 2017

Heya, letzte Nacht ist es halb drei geworden und ich bin halbtot aber ziemlich glücklich. Das ist übrigens Eure Schuld. Dass meine Augenränder immer dunkler werden. 😛 Ich sehe mehr und mehr wie ein Emo auf dem Rollbrett aus.  Wie es sich für einen Drama- Autoren eben gehört. So.
Aber nein … wieder einmal habt Ihr es spannend gemacht. ^^ Zum zweiten Mal in Folge habe ich eine Umfrage gewonnen – diesmal sogar den ersten Platz gemacht, als es darum ging, den Newcomer aus unserem Genre für 2017 zu wählen.
Merci, thx & danke.

Danke vor Allem, weil ich ohne Euch ja gar nicht auf dem Treppchen stehen würde. Jedes Buch kann noch so gut sein; wenn es keine Leser gibt, die an einen glauben und das Werk, das man da so zusammengeschrieben hat, lesen und für gut befinden. Im Grunde ist es also Euer Verdienst.

Gratulieren möchte ich aber auch all meinen Mitstreitern und auch den drei Gewinnern der anderen Umfrage, die parallel gelaufen ist. Ich schreibe jetzt bewusst nicht die Umfrage „der Großen“ in unserem Genre. Denn so sehe ich das nicht. Absolut nicht. Aus meiner Sicht ist es vollkommen egal, wie lange man bereits schreibt und wie viel man veröffentlicht hat, man kann gute oder schlechte Arbeit abliefern, das hat nichts mit dem Zeitraum zu tun, in dem man das getan hat und daher sehe ich meinen jetzigen Erfolg auch nicht geschmälert, sondern sehe es als das an, was es ist: eine große Wertschätzung für das, was ich erschaffen habe.


Wie in der anderen Umfrage, waren auch in der Umfrage der Newcomer für mich persönlich einige Autoren, die ihr Handwerk gut verstehen – es gibt daher für mich keinen Unterschied zwischen Groß und Klein. Und auch allen, die nicht gewonnen haben, oder die es nicht in die Finalrunde geschafft haben; ja teilweise noch nicht mal in der Vorumfrage erwähnt worden sind – lasst Euch bitte sagen: Dies alles sagt nichts – rein gar nichts über Euer Können aus oder gar, ob Ihr als Mensch gemocht werdet oder nicht. Es gibt viele Dinge, die den Gewinn oder die Teilnahmemöglichkeit in einer Umfrage ermöglichen oder verhindern. Diese Umfragen sind daher nicht generell repräsentativ, sondern nur Momentaufnahmen. Wir alle tragen jedoch mit unserem Können und unserer Phantasie unseren Teil dazu bei, dass unser Genre bunt und vielfältig ist, sei es mit es mit einer Romance, einem Thriller oder einem Drama etc. Für jedes Buch, gibt es Leser und Liebhaber. Lasst Euch daher nicht entmutigen. Ich habe einen Nischenroman geschrieben, fernab des „Mainstream“. Mein Debüt ist weder zuckerlastig, noch romantisch, noch hat es das viel geforderte Happy Ende. Es ist düster, ungeschönt, teilweise brutal aber auf erschreckenderweise ehrlich im Hinblick auf die Psyche eines Menschen. Und dennoch, habe ich eine immense Wertschätzung erfahren dürfen.

In diesem Sinne also an ALLE ein Danke. An die Leser, die mit ihrer Treue und ihrem Interesse an unseren Werken das Fundament unserer Erfolge bilden, an meine Kollegen und Kolleginnen, die jeden Tag mit ihrer Phantasie und ihrer Liebe zum Schreiben Geschichten zaubern, die das Genre bereichern und erweitern und auch zuletzt dem Team der HELFA, die uns Autoren mit immer wieder neuen Aktionen die Möglichkeit geben, dass wir unsere Werke vorstellen dürfen, sei es durch Werbemöglichkeiten, Interviews oder Umfragen dieser Art.

Zu diesem Anlass werde ich auf meiner Autorenseite auf Facebook innerhalb der nächsten zwei Wochen ein Gewinnspiel ausloben. 

Also, stay tuned, fackelt den Weihnachtsbaum nicht ab – Ihr wisst ja – Ostern kommt bestimmt. ^^

Jay xxx

Tags:
Kategorie:

31.03.2018 – Die 39. Rezension …

Es ist schon einige Zeit her, dass mein Debut eine Rezension erhalten hat. »Diese hier« von gestern hat mich lächeln lassen. Ein gutes Gefühl. Einfach deswegen, weil mir diese Lesermeinung sagt, dass mir etwas wesentliches – war mir immens wichtig war – doch gelungen ist. Denn zum Teil sind Zweifel in mir aufgekommen, das will ich nicht bestreiten. Der Zweifel ist andererseits aber m.E. auch gesund für das Ego – nur dann kann man sich weiterentwickeln, wenn man sich dafür den Raum lässt und überlegt, wie man es anders oder besser machen kann, damit das, was man sagen und vermitteln möchte auch ankommt beim Leser.

Die beiden Charaktere Riley und Nathanyel aus ›Der steinerne Garten‹ sind keine Sonnenscheine. Nein. Sie schenken sich auch nichts. Recht schnell nach Veröffentlichung habe ich mal eine Rezension erhalten, wo Riley extrem verurteilt wurde für sein Verhalten. Man hatte sich hier aber auch nicht die Mühe gemacht, ihn kennenlernen zu wollen und ihn vorab in eine Ecke gestellt. Die Lehre, die diese 39. Rezension in dem Roman sieht, hat die Rezensentin damals nicht gezogen.

Allerdings habe ich auch unabhängig von jener Rezension den Eindruck gewonnen, dass er manches Mal missverstanden wurde – wenn auch nicht so krass vernichtend.

Bevor wir urteilen, sollten wir nie vergessen: Das Leben und seine Ereignisse prägen nun einmal und sie zeichnen beide verantwortlich für unser Verhalten.

Ich danke der/dem Rezensentin/Rezensenten daher sehr für ihre/seine Worte. 

Jay xxx

 
Tags:
Kategorie: