Live- Interview auf Facebook vom 18.02.2018

Am 18. Februar 2018 habe ich an meinem ersten Live-Interview mitgewirkt. Fragen durften mich Leser und Leserinnen aus dem Bereich der homoerotischen Lektüre. ^^ Ich war ziemlich aufgeregt, aber der Abend war eine echt coole Erfahrung. Thx an alle, die beteiligt waren und an die Admins der HELFA-Gruppe für die Möglichkeit des Interviews.

Es ist zu meiner eigenen Überraschung wirklich ziemlich lang geworden – obwohl ich es bereits gekürzt habe. O.O. Nun denn, ich wünsche dann mal gute Unterhaltung. *g

Nico: Gibt es ein Thema über das Du gern schreiben würdest, Dich aber noch nicht getraut hast? Bzw. gibt es etwas, worüber Du nie schreiben würdest?

Jayden: Hmm, ›trauen‹ würde ich das nicht nennen. Ich würde gerne noch über einen bipolaren Charakter schreiben. Aber etwas teilautobiografisches steht auch noch aus. Das wird, denke ich, etwas hart, muss aber sein.

Sandra F.: Wie bist Du zum Thema Deines Romans gekommen?

Jayden: Das hat sich entwickelt. Ich schreibe eigentlich nie mit einem vollständigen Plot im Kopf. ^^ Irgendwann war klar, was Nathanyel ›sein soll‹. Und da ich beruflich in dem Bereich arbeite und die Recherche mir dadurch ziemlich vereinfacht wird, habe ich es sich einfach entwickeln lassen.

Sandra F.: Hast Du neben dem Folgeroman bereits etwas Neues in der Pipeline oder noch in Deinem Köpfchen?

Jayden: Ja, habe ich. Ich werde etwas teilautobiografisches schreiben […]. Aber es springen natürlich auch immer mal wieder andere Ideen in meinem Kopf herum, denke aber, das wird wohl das sein, was ich als Nächstes angehen werde.

Nico: Was darf beim Schreiben bei dir nie fehlen? Musik? Schoki? Zigaretten? Haustiere? 🙂

Jayden: Musik. Zwingend notwendig. Ich wähle sie auch bewusst zu den Szenen aus. Ohne geht‘s nicht. Ich höre dann aber selten Bands – meist hilft mir instrumentale Klassik. Filmmusik eben. Ich habe ziemlich viele CDs hier rum fliegen. Na jaa und dann liegt da immer ein roter Kater auf meinen Füßen, der fehlt schon, wenn er nicht da ist … und Kaffee brauche ich … und auch oft was Süßes. Aber nicht immer. ^^

Diana: Liest denn Dein Schatz Deine Geschichten?

Jayden: Ja, er hat sie im letzten Jahr gelesen, nachdem ich mich nicht mehr gesträubt habe. ^^ Ob ich ihm allerdings alles hinlegen werde, weiß ich noch nicht. Ich bin da eher verschlossen. Dauert etwas.

Lex:  Wie oft schreibst Du in der Woche und wie lange? Wie viel kommt dabei raus?

Jayden:  Tjaahaa, also ähm … ich bewundere das Tempo mancher Kollegen hier. Ich brauche ewig lange, bis ich mit einem Abschnitt zufrieden bin. ich feile und feile und feile. Ich bin da mega-extrem.  🙁 Ich habe früher viel abends und nachts geschrieben, das kann ich aber nur in den Sommermonaten. Jetzt im Winter schreibe ich nur vormittags an meinen freien Tagen.

Larissa:  Woher nimmst Du Deine Inspiration für Deine Werke?

Jayden: Aus dem Leben. Ich bekomme sehr sehr viel zu hören in meinem Beruf …

Lena: Mit was hast Du heute Deine Nerven beruhigt, um das Interview hier zu meistern?

Jayden: Ich war ein paar Stunden mit meiner Tochter und meinem Freund draußen. Spazieren, reden und Kaffee trinken. Sonne tanken. Das war gut. Und hin und wieder habe ich seine Hand gequetscht. *gg

Gabriele: Schreibst Du chronologisch oder „hüpfst“ Du Durch die Szenen?

Jayden: Unbedingt chronologisch. Es macht mich verrückt, wenn ich hin und her springe. Deswegen meine Barriere zu Beginn des zweiten Teils, weil ich unbedingt in der Mitte anfangen wollte, aber ich mich echt zügeln musste. Hätte ich das getan, würde ich heute tatsächlich nicht mehr schreiben. Später dann, wenn alles geschrieben ist, switche ich erst zwischen den Kapiteln hin und her und verändere und ergänze und werfe alles über den Haufen…

Tatjana: Hast Du einen Fernseher zu Hause?

Jayden: Ja, zwei. Aber nie an. Meine Tochter darf nicht fernsehen.

Joyce: Wo siehst Du Dich in 5 Jahren?

Jayden: Keine Ahnung. Ich konnte schon in Vorstellungsgesprächen nie was dazu sagen. Ich hoffe, man wird mich dann einfach noch mögen.

Tatjana: Welche ist Deine Lieblingsstadt in Deutschland?

Jayden: Leipzig.